News

Muss ich Spanisch sprechen, um ein Haus in Spanien zu kaufen?

Muss ich Spanisch sprechen, um ein Haus in Spanien zu kaufen?

Haben Sie sich im Urlaub oder auf einer Immobilienseite auch schon einmal in eine herrschaftliche Finca oder ein gemütliches Steinhäuschen verliebt? Ein Haus in Spanien zu kaufen ist der Traum vieler Leute, traumhaft, wie Spanien ist. Wer mit dem Gedanken an einen Hauskauf liebäugelt, fragt sich bald, ob er die Landessprache erlernen muss.

Muss ich Spanisch sprechen, um ein Haus in Spanien zu kaufen? Nein, um ein Haus in Spanien zu kaufen, muss man nicht Spanisch sprechen. Viele Makler in Spanien sprechen Englisch und je nach Region auch Deutsch. Allerdings braucht es für den Termin beim Notar einen Dolmetscher. Bei der Suche nach einem Dolmetscher kann Ihnen der Immobilien-Makler behilflich sein.

Spanien erleben. Mit oder ohne Landessprache?

Spanien ist ein wundervolles Land. Im Norden lockt der wilde Atlantik mit ungestümem Charme, anfangs noch gesäumt von endlosen Sandstränden in den Provinzen Kantabrien und im Baskenland, später mit einer rauen Steilküste, die in Asturien beginnt und sich in Galizien fortsetzt. Die Südküste des Landes liegt am Mittelmeer: In den Regionen Andalusien, Murcia und Valencia scheint die Sonne. Hier gibt es eine Gutwetter-Garantie beinahe rund ums Jahr. Im südlichen Landesinneren findet sich die Sierra Nevada, ein beeindruckendes Naturspektakel. Aber auch wer Schnee liebt, muss darauf in Spanien nicht verzichten. Vor allem in den Pygmäen oder dem kantabrischen Gebirge ziehen schneeweisse Pisten Wintertouristen an. Auch kulturell hat Spanien einiges zu bieten: allein die verschiedenen Einflüsse in der Baukunst quer durchs Land sind eine Reise wert. Oder auch zwei.

Falls Sie sich überlegen sollten, nicht mehr nur zu reisen, sondern ein Haus in Spanien zu kaufen, um dieses wunderbare Land in vollen Zügen geniessen zu können, überlegen Sie sich sicher, ob Sie Spanisch lernen müssen, um sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen zu können. Doch lassen Sie sich von der Sprachbarriere nicht abschrecken!

Nur ein Feriendomizil oder doch lieber fester Wohnsitz?

Falls Sie nicht sowieso Lust haben, Spanisch zu lernen, stellt sich die Frage, ob der Spracherwerb für einen Hauskauf notwendig ist. Um das zu klären, sollten Sie als erstes definieren, in welchem Umfang Sie das Haus, das Sie in Spanien kaufen wollen, nutzen möchten.

Planen Sie, es selbst zu bewohnen? Und wenn ja, ganzjährig oder nur in den Ferien? Oder wollen Sie das Haus vermieten? Und wenn ja, saisonal an Touristen oder dauerhaft an dort Ansässige?

Denn ja nachdem, was Sie vorhaben, lohnt sich das Erlernen der Landessprache. Wollen Sie beispielsweise nur Ihre Ferien in Ihrem Haus verbringen, lässt sich das Spanischlernen eher umgehen, als wenn Sie planen, Ihren Lebensmittelpunkt nach dort zu verlegen.

Falls Sie vorhaben, Ihr Haus in Spanien an Touristen zu vermieten, ist es eher ratsam, die Landessprache zu beherrschen. So können Sie Ihren Mietern das Ankommen erleichtern und ihnen vielleicht sogar mit sprachlichen Tipps behilflich sein.

Wenn Sie Ihr Haus aber an jemanden vermieten, den Sie nur zum Abschluss des Mietvertrages und danach höchstens alle paar Monate einmal sprechen werden, können Sie eventuell auf Englisch oder einen Dolmetscher zurückgreifen.

Alternativen zum Spracherwerb

Wenn Sie sich dazu entscheiden, kein Spanisch zu lernen, müssen Sie keinesfalls mit einem Haufen Probleme rechnen. Prinzipiell können Sie davon ausgehen, dass Immobilienmakler Englisch sprechen. Sollte dem nicht so sein, oder sollten Sie selbst kein Englisch sprechen, können Sie sich an eine Vielzahl von seriösen Übersetzern wenden. Diese Übersetzer begleiten Sie im Falle eines Kaufes auch zum Notar, um den Vertragsabschluss zu begleiten.

Wunderschönes Spanien

Flamenco, das Mittelmeer, der Atlantik… Spanien bietet viele Vorzüge und Abwechslung. Kulturinteressierte kommen in den Metropolen des Landes auf ihre Kosten, Strandurlauber können zwischen zwei Meeren wählen.

Auch Feinschmeckern geht hier das Herz auf, denn die grossflächigen Küsten des Landes versorgen dessen Bewohner mit frischen Köstlichkeiten. Frische Früchte, herzhafte Fleischspeisen und sündhafte Süssspeisen können die Spanier genau so gut wie die bäuerlich-rustikalen Tortillas oder die berühmte Paella.

Wer sich für Historisches interessiert, der kann sich in Spanien austoben. Auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostella wandert man durch die Geschichte des Okzidents. Und in Andalusien zeugt die maurische Architektur von der langen Besetzungszeit.

Outdoorfans können in diesem Land der Vielfalt nur jubeln. Denn ob Wandern, Skifahren, Wassersportarten, Klettern oder Reiten, in Spanien ist das alles möglich. Weitere Informationen und Ausflugstipps erhalten Sie auf dem offiziellen spanischen Tourismusportal.

Sprache als Bereicherung

Auch wenn es also nicht unbedingt nötig ist, Spanisch zu lernen, um ein Haus in Spanien zu kaufen, gibt es viele Gründe, die dafür sprechen, Spanisch zu lernen.

Ihre Vorteile, wenn Sie Spanisch sprechen, sind nicht zu leugnen. Im Baumarkt, im Supermarkt, im Restaurant – überall sparen Sie Zeit, wenn Sie die Landessprache beherrschen. Auch bei Behördengängen fühlen Sie sich vielleicht sicherer, wenn Sie selbst verstehen, was gesagt wird, und nicht immer erst die Antwort Ihres Dolmetschers abwarten müssen. Den Dolmetscher nicht in Anspruch nehmen zu müssen bedeutet natürlich auch, keine diesbezüglichen Ausgaben zu haben. Wer Spanisch lernt, spart also nicht nur Zeit, sondern im Endeffekt auch Geld.

Ausserdem erlebt man ohne Sprachbarriere die Kultur des jeweiligen Landes viel direkter, weil sie sich in der Sprache spiegelt. Man versteht Land und Leute, im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt Wörter, die man nicht übersetzen kann, weil sie in einem anderen Sprachraum schlichtweg nicht vorkommen.

Wenn Sie Spanisch lernen, verstehen Sie beispielsweise die Texte der Lieder, die in den Restaurants oder im Radio gespielt werden. Ihre alten, freundlichen spanischen Nachbarn verstehen Sie dann auch, ebenso die Frau in der Panaderia oder den Tankwart. Insgesamt können Sie viel mehr am dortigen Leben teilnehmen.

Spanisch lernen?

Sollten sie sich also dazu entschliessen, Spanisch zu erlernen, sollten Sie keine allzu grossen Bedenken haben. Falls Ihnen Italienisch, Französisch oder Latein geläufig sind, werden Sie sich überhaupt nicht schwer tun.

Auch andernfalls brauchen Sie sich nicht zu sorgen. Es gibt sehr viele, sehr gute Möglichkeiten, Spanisch zu lernen. Beispielsweise an Volkshochschulen in Deutschland, oder, bereits in Spanien, an dortigen Sprachschulen.

Falls Ihnen ein Onlinekurs mehr zusagt, finden Sie hier eine grosse Auswahl. Wollen Sie einen Spanischlehrer aber Ihre vier Wände doch nicht verlassen: Dann ist ein Online Privat-Spanischunterricht über Skype die richtige Lösung für Sie.

Ein genereller Tipp zum Erlernen einer jeden Sprache: Sehen Sie sich spanische TV-Sendungen und Filme an. Mit dieser einfachen Taktik lernen Sie auf sehr bequeme Weise in kurzer Zeit viel von der Sprache kennen, die Sie sich aneignen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fast geschafft

Wir müssen Ihre E-Mail Adresse bestätigen.

Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

News Letter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie die neuesten Finca-Anzeigen per E-Mail.​